Auf Wasser schreiben

Auf Wasser schreiben

Gedichte 2016
ca. 112 Seiten, geb. mit Schutzumschlag ca. F [D] 16,– / [A] 16,50
ISBN 978-3-86351-412-9Warengruppe 1151

 

Die Erfindung der Anwesenheit

Die Erfindung deiner Anwesenheit

Gedichte. Mit einem Nachwort von Roland Kachler

Eva Christina Zeller

2012, erscheint im August, ca. 128 Seiten, geb. mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-86351-047-3

€ [D] 16,– / [A] 16,50*

 

Empfehlen Empfehlen

 

Deutschlandfunk Lesezeit vom 17.10.2012 moderiert von Denis Scheck

Sendung hören

 

Eva Christina Zeller, „Die Erfindung deiner Anwesenheit"

Reinold Hermanns für SWR2 am Samstagnachmittag, 26.10. 13

Sendung hören

 

 

Der Tod ist ein Affront. Die Dichtung ist ein Affront gegen den Tod. Eva Christina Zeller begibt sich mit ihren 
Gedichten an die Ränder unserer Existenz.


Unsterblich ist nur der tod
ein nachbar des lebens

 

in der sprache mit akkusativ:
bis an den tod betrübt

 

könnte eine grenze sein
oder ein ziel


»es ist kein so gerader weg als zum tod
den kann man mit blinden augen finden«

 

das königinnenreich
der bilder dahinter

 
 
 

»Dort, im fließenden Zwischenreich der Poesie, wo die Metapher sich die Wirklichkeit erschafft
und die Wirklichkeit in der poetischen Metapher überlebt, siedeln die verstörend-schönen Sprachbilder
von Eva Christina Zeller.«
 Friedhelm Röttger

 

»Dass Sie so eine Art Freude strahlen lassen (in Ihren Lesern) aus der tiefsten Pein - bleibt ein Wunder der Poesie, woran ich fast nicht mehr glauben konnte.« Philippe Jaccottet


«Die Erfindung deiner Anwesenheit" ist für mich eine Art Trostbrevier. Aber natürlich ist die Schönheit dieser Gedichte noch weit mehr als Trostspende, ist magische Beschwörung.«

»Das ist Poesie mit großem Atem und weitem Horizont.« Kurt Marti


»Das sind wunderbare Gedichte.« Friederike Mayröcker


»Sie haben eine sehr eindringliche und anrührende Sprachkraft.« Margot Käßmann


» Am besten gefallen hat mir an Ihren Gedichten das Knappe, Konzise –
und dass Sie nie abstürzen ins Sentimentale.
« Peter Hamm

 

 

 

Buch Liebe und andere Reisen Leseprobe »»

 

Eva Christina Zeller

Liebe und andere Reisen. Gedichte.

Mit einem Vorwort von Kurt Marti, Bern.
Erscheint im September 2007
ca. 112 Seiten, geb. mit Schutzumschlag
ca. € [D] 16,– / [A] 16,50 / sfr 28,–

ISBN 978-3-940086-06-8

 

»Das ist, bei aller Genauigkeit im Detail, Poesie mit großem Atem und weitem Horizont. Wunderbar!« Kurt Marti

 

Dass die Liebe das Wandern, das Reisen liebt, steht schon in der »Winterreise«. Eva Christina Zeller aber trotzt dem alten Thema in ihren Gedichten das immer wieder Neue ab: charmant und sinnlich, manchmal wild und gefährlich, wie die Liebe und das Reisen nun einmal sind.

»Eva Christina Zellers Gedichte: eine Lyrik, die abseits aller Trends, überzeugend in sich selber ruht.«
Jan Wagner

 

»Bei ihr herrschen Subtilität und Präzision, Tastgespür und Erfahrung. Und was wohltut: ihre Gedichte
sind nicht nur auf sich selbst konzentriert, sondern von leiser Ironie durchzogen.«
Armin Strohmeyr, Saarländischer Rundfunk

 

»Ich wünsche mir Stunden, in denen zwei Schauspielerinnen, im Wechsel-Gespräch, Verse von Ingeborg Bachmann und Eva Christina Zeller zitieren. Nähe und Ferne, mit den Mitteln zeitaufhebender Kunst aufeinander bezogen. Dialektik eines strengen Spiels: man mache die Probe. Eva Christina Zeller wird sie bestehen.«
Walter Jens

 

Zu bestellen bei Klöpfer&Meyer

 

Mutter Leseprobe »»

Mütter

133 Kurzgedichte

Buchreihe: blue notes

96 Seiten, Halbleinen,
Format: 19 x 12 cm cm
Erscheinungsdatum: 06.04.2006

Bestell-Nr.: 978-3-938740-10-1

EUR 13,00 (D) / SFr 23,60 / *13,40 (A)

 

Wir haben alle eine Mutter, Männer und Frauen, und können ein Lied davon singen. Mütter, das Thema schlechthin. Ein uraltes Thema. Zeitlos. Dennoch ein Tabu nach Mutterkreuzen und Blut und Boden. Was ist mit den Müttern? Den heutigen? Wie leben sie zwischen Laptop und Windelpaket?

 

Eva Christina Zeller spannt einen Bogen von der Geburt der Töchter über die Mühen des Alltags als alleinerziehende Mutter und die Schwierigkeiten mit der Patchworkfamilie bis hin zu den wunderbaren Augenblicken des Zusammenklangs mit den Kindern, die es natürlich auch gibt. Selbst Mutter geworden, sieht sie ihre eigene Mutter in einem anderen Licht und wirft einen kritischen Blick auf die Muttersprache.

In Eva Christina Zellers Epigrammen werden die Gedanken, Probleme und das Lebensgefühl von Müttern auf wenige Zeilen verdichtet.

 

Zu bestellen bei Edition Ebersbach

 

zeller Stiftsgarten Leseprobe »»

 

Stiftsgarten, Tübingen

Gedichte

Erschien im Februar/März 2006
erweiterte 2. Auflage 2006,
104 Seiten, geb. mit Schutzumschlag,
€ [D] 15,– / [A] 15,50 / sfr 27,–
ISBN 3-937667-78-4

 

"Eva Christina Zellers Gedichte sind zarte, sinnliche und betörend vollkommene Gebilde."
Walter Jens

 

Welch (verdienter) Erfolg: ein Gedichtband in zweiter Auflage!

"Ein Ton, der sich einprägt. Ein Rhythmus, in den man einschwingt. Ein Ich auf der Suche nach sich und nach seiner Sprache. Ein suchendes, tastendes Sprechen, auf Präzision bedacht."
Paul Hoffmann

 

"Eine Lyrik, die abseits aller Trends überzeugend in sich selber ruht."
Jan Wagner

 

"Eine Autorin mit visionärer Kraft."
Beatrice Eichmann-Leutenegger, Neue Zürcher Zeitung

 

"Da herrschen Subtilität und Präzision, Tastgespür und Erfahrung. Und was wohltut: diese Gedichte sind nicht nur auf sich selbst konzentriert, sondern von leiser Ironie durchzogen."
Armin Strohmeyr, Saarländischer Rundfunk

 

"Bedachtsame, feinnervige Gedichte von einer herben Anmut und Klugheit, die, wie ich finde, zum Besten deutschsprachiger Lyrik ihrer Generation gehören."
Jochen Kelter, WochenZeitung, Zürich

 

Längere Rezensionen zu Stiftsgarten (als .doc):

Karl-Josef Kuschel »Dem Fluß hab ich mich anvertraut«

Jan Wagner, Lyriker, Berlin »Wasserlinsenschrift«

Alyth F. Grant, Department of German, University of Otago (New Zealand) in engl. Sprache

 

Zu bestellen bei Klöpfer&Meyer

 

Jahrgang 1924

Wir vom Jahrgang 1924

Kindheit und Jugend

von Dankwart-Paul Zeller und Eva Christina Zeller

Jahrgang 1924 – das war die Generation, die zwischen Demokratie und Weltwirtschaftskrise geboren wurde. Wir erlebten eine Kindheit, die geprägt war von der nationalsozialistischen Diktatur und Ideologie. Trotz gesellschaftlicher Zwänge erfuhren viele von uns Geborgenheit in der Familie. Wir schauten beim Brotbacken zu und kauften im Tante-Emma-Laden Gummimännlein und Bärendreck. Unsere Spielsachen waren Holzreifen Ball und Bär. Und wir gehörten zu den letzten, deren Notabitur nach dem Krieg noch anerkannt wurde.

64 Seiten, gebunden, zahlr. S/w-Fotos
ISBN: 3-8313-1624-4

 

Zu bestellen bei www.wartberg-verlag.de

 

unterdruck

 

Hrsg.: Herrmann, Friederike

Unter Druck

Die journalistische Textwerkstatt; Erfahrungen, Analysen, Übungen

2006. 212 S. Mit 2 Abb. Br.
ISBN: 978-3-531-14223-4

EUR: 19,90

 

Hilfe zur Selbsthilfe: Journalistinnen und Journalisten berichten über Schreibhemmungen und deren Überwindung

Auch erfahrene und erfolgreiche Journalisten quälen sich mit ihren Texten. Sie flüchten zum Blumen gießen, brüten endlos über Formulierungen, schreiben zum fünften Mal den gleichen Satz. Stilratgeber helfen da nicht weiter: Sie sagen zwar, wie gute journalistische Texte aussehen sollen - aber nicht, wie man sie schreibt.
Dieses Buch schließt eine Lücke: Journalistinnen und Journalisten verschiedener Medien reflektieren ihre Schreiberfahrungen; sie erzählen von den Schwierigkeiten und dem gelegentlichen Glück des Textens. Sie folgen dem Prinzip, dass der Austausch von Erfahrungen mehr helfen kann als kluge Ratschläge. Analysen zum Schreibprozess und Übungen des Creative Writing runden den Band ab.
Mit Beiträgen von Marie-Luise Scherer, Angelika Overath, Eva Christina Zeller, Udo Zindel und vielen anderen.

 

Zu bestellen bei www.vs-verlag.de

 

Buchveröffentlichungen:

Auf Wasser schreiben, Gedichte, Klöpfer&Meyer Verlag Tübingen 2016

Die Erfindung deiner Anwesenheit, Gedichte, Klöpfer&Meyer Verlag Tübingen 2012

Liebe und andere Reisen, Gedichte, Klöpfer&Meyer Verlag Tübingen 2007

Mütter, 133 Kurzgedichte. Edition Ebersbach, Berlin 2006

Stiftsgarten, Tübingen Gedichte. Klöpfer&Meyer Verlag, Tübingen 2002 und 2006

Sigo a Água Gedichte. Portugiesisch und deutsch, übersetzt von Maria Teresa Dias Furtado. Relógio D'Água. Lissabon 1996

Folg ich dem Wasser Gedichte. Edition Isele. Eggingen 1988

Ingeborg Bachmann: Der Fall Franza Wiss. Arbeit. Verlag Peter Lang. Zürich 1988

Requiem Gedichte. Privatdruck. Tübingen 1987

Das Meer kennt kein Meer Gedichte. edition skarabäus. Tübingen 1985

Veröffentlichungen in Anthologien, Prosa: (Auswahl)

Lexikon der sperrigen Wörter Hg. v. F. Höllerer. Edition Merz& Solitude. Stuttgart 2010

Von Ort zu Ort verschieden nachdenklich sein Hg.v. Markus Bundi, Edition Isele. Eggingen 2010

Zur Zeit Hg. von Günter Guben. Edition Kanalstrasse 4. Stuttgart 2008

Vokabelkrieger 3, Märtyrer, Kunst:Raum Sylt Quelle, HybridenVerlag Berlin 2008

Unter Druck Hg. von Friederike Herrmann VS Verlag. Wiesbaden 2006

Flugasche Zeitschrift. Verlag Reiner Brouwer Stuttgart 2/1995

Schreibschule Hg. von Walter Jens. Fischer Verlag. Frankfurt 1991

Studentenalltag Hg. von Walter Jens. Knaur Verlag. München 1985

Ansprüche - Verständigungstexte von Frauen Hg. von Eva-Maria Alves. Suhrkamp Verlag. Frankfurt 1983

Veröffentlichungen in Anthologien, Gedichte: (Auswahl)

Coloured Handprints, 20 German-Language Poets, Dedalus Press, Dublin 2015

Poesie-Quadriga 3, Editon Isele, Eggingen 2014

Das Zeitliche Segnen, Margot Käßmann, Adeo Verlag Asslar 2014

Nichts ist Versprochen-Liebesgedichte der Gegenwart, Reclam Stuttgart 2014

Muse, die zehnte Hg.v.Michael Gratz, Freiraum-Verlag Greifswald 2014

Vom Himmel auf Erden, Hg.v. Thomas Weiß, Klöpfer&Meyer 2013

Akzente, Hanser Verlag München 2012

Jahrbuch der Lyrik Hg. v. Christoph Buchwald, DVA München 2011

Jahrbuch der Lyrik Hg. v. Christoph Buchwald, Fischer Verlag Frankfurt 2009

Gott im Gedicht Hg. v. Helmut Zwanger, Klöpfer&Meyer Tübingen 2007

Um poema para Fiama hg. v.Maria Teresa Dias Furtado, Labirintho Lissabon 2007

Utan Kayu International Literary Festival 2003, Jakarta Indonesien 2003

Tübingen im Gedicht Hg. v. Kay Borowsky, Edition Heckenhauer Tübingen 2003

Journal of Literatur & Aesthetics Hg. v. Dr. Sreenivasan, Kollam India 2001

Tabaccaria, Revista de Poesia de Casa Fernando Pessoa, Lissabon 1998

Dem Dichter des Lesens Attempto Verlag. Tübingen 1997

Young Poets of Germany, übersetzt v. R. Hargreaves, Forest Books. London 1994

Almanach Stuttgarter Schriftstellerhaus, Silberburg Verlag. Stuttgart 1990

Wiesbadener Literaturtage Zu Gast bei Inge &Walter Jens. Radius Stuttgart 1990

Übersetzung aus dem Englischen:

Michael Hamburger: Pro Domo Hg. v. Iain Galbraith Folia Verlag. (Die Geschichte „Die Machtergreifung“). Wien 2007

Theaterstücke:

Tod in Tübingen, zus. mit Joachim Zelter. Uraufführung des Zimmertheaters Tübingen am 27.6.2008. Veröffentlicht in der Literaturzeitschrift Konzepte „Tod eines Autors“ Nr. 25, Ulm 2005

An die Arbeit! Uraufführung am 31.3.2012 an der WLB Esslingen